Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Montag, 31. August 2015

Hurra ich bin ein Schulkind ...

Ich melde mich zurück aus der Sommerpause und habe Euch gleich einen Blogpost zu unserem wohl schönsten und aufregendsten Tag im Sommerurlaub mitgebracht:
 
"Hurra ich bin ein Schulkind und nicht mehr klein ..."
 
Ja ... leider, denken wir als Eltern.
Endlich ich bin ein Schulkind denkt unsere (kleine) Tochter.
 
Ich schreibe es ja immer wieder, ich bin sehr emotional und sehr nah am Wasser gebaut (besonders wenn es um so besondere und einschneidende Ereignisse geht) und so sehr ich mich auch über jeden Fortschritt und über jedes Neue freuen kann, die Einschulung unserer Maus ging mir sehr, sehr nah.
Durch unseren Großen weiß ich, ab sofort dreht sich die Zeit noch schneller als zuvor. Man lebt als Familie von den Ferien und den Wochenenden und ab sofort hat man das Gefühl, die Jahre fliegen nur so dahin und das Einzige was einem bleibt, ist, den Kindern Flügeln zu geben und ganz viel Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein.
 
Mit einem weinenden und einem lachenden Auge haben wir also diesen Tag erlebt. Und ich wünsche meiner kleinen Großen von Herzen, dass sie eine wunderschöne Schulzeit hat, dass das Lernen für sie keine Qual wird, sondern ein Spaß, dass die Schule kein Stress ist, sondern als aufregendes Abenteuer wahrgenommen wird, dass sie Lust hat, Neues zu Lernen und zu Entdecken und sie ihre kindliche Neugierde behält und auch noch ganz lange Kind bleibt und nach wie vor Spaß am Spielen hat. Viel zu schnell vergeht diese unbeschwerte Zeit, in der man einfach Kind sein kann.
Das Leben ist kein Ponyhof und jeder ist seines eigenen Glückes Schmied ... aber ich möchte, dass meine Kinder eine entspannte Schulzeit haben, dass sie ohne Druck lernen, dass sie das Neue aufsaugen wie ein Schwamm und daran Spaß haben und das möglichst ohne dem heutigen Leistungsdenken. Dass sie nicht von Anfang an, dem Druck der Gesellschaft stand halten müssen, höher, besser, schneller, weiter ...  Ich hätte gerne, dass sie eine so unbeschwerte Kindheit haben wie wir damals ... ohne Druck und mit Spaß lernen, mit Freude in die Schule gehen, das Lachen zum täglichen Alltag dazugehört, das sie Freunde findet und das Wichtigste von allem in den ersten Schuljahren, eine Lehrerin, die die Kinder ermutigt, motiviert und lobt, die sie begleitet auf den ersten Wegen, die tröstet und Verständnis hat, wenn etwas mal nicht gleich klappt.
 
Aber ich will Euch gar nicht mit meinen Gedanken zu dem heutigen Schulsystem quälen, ihr wartet sich schon auf die Fotos oder?
 
 
Emilia hatte ganz genaue Vorstellungen zu IHREM Kleid ... leider hatte ich ganz andere ... lach ... Ich hätte so gerne eine Vida genäht aus ganz romantischen Stoffen ohne Stickerei, dafür mit vielen Webbändern und Spitzen, aber nicht mit meinem Mädchen, nein, es wurden alle Kleider aus ihrem Kleiderschrank durch"gedreht" und entschieden hat sie sich für eine Unique von Farbenmix in der einlagigen Version. Auch die Stoffwahl lag bei ihr (da ich mich sowieso nicht entscheiden konnte), so wurden es die wunderschönen Jolijou-Stoffe ... hach ganz ehrlich, die sind aber auch zu schön.
 
 
Die Schultüte war bis zum Schluss eine Überraschung und ich glaube, ich habe alles richtig gemacht.
Für mich gab es übrigens ein Vlieland-Kleid von Schnittreif ... ich mag diesen Schnitt unglaublich gerne. Bestickt mit den Summer Circel vom Traumzauberbaum.
 

Meine Zwei ... Acht Jahre trennen Euch und wir sind unsagbar glücklich, Euch zu haben und ich wünsche mir soooo sehr, dass ihr immer füreinander da seid.


Oma und Opa ... stolz wie Bolle auf diese beiden, aber auch auf ihre anderen fünf Enkelkinder und zwei Urenkelchen.



Und nach unserem verregneten Sommer, der eher nach Herbst aussah, als nach Sommer gab es auch noch eine Bolero-Jacke nach dem Schnitt LaPlayita und eine Leggings nach dem LittleLegLove-Schnitt, denn sicher ist sicher, auch wenn sie das Bolero Jäckchen nicht gebraucht hat, denn wir hatten einen wunderschönen sonnigen Tag.








 
 Ja, den Drehtest hat das Kleid eindeutig bestanden und das schöne an Unique ist, dass man auch gut ein langes Shirt drunter tragen kann und wir so sicherlich auch noch eine Weile unsere Freude daran haben.
 


Da geht sie nun dahin mein großes Mädchen, dabei kommt es mir vor, als hätte ich sie gestern erst das erste Mal in den Armen gehalten, mit großen Schritten in einen neuen Lebensabschnitt.
 



Und dann war es endlich an der Zeit, die Schultüte zu plündern. Sagte ich schon mal, dass ich diese strahlenden Augen beim Geschenke auspacken sooooo liebe ... nichts ist schöner, als glücklich strahlende Kinderaugen oder?
 




 
Oma hat die leckersten Kuchen gebacken, eine Schultütentorte musste natürlich auch sein.
 
 
Gefeiert wurde mit der Familie bis spät in die Nacht ... gemütlich um eine Feuerschale sitzend und fröhlich plappernd, in Erinnerungen an unsere eigene Schulzeit und Kindheit schwelgend ... Ich sehe meine Geschwister ja nicht soooo häufig, weil wir alle einige Kilometer auseinander wohnen, aber ein gemeinsamer Ort zum Feiern und zum Treffen wird wohl immer unser Elternhaus sein.
Und so haben wir auch die Einschulung von Emilia dort gefeiert, ihre Freundinnen aus dem Dorf waren natürlich auch eingeladen, denn seine Einschulung ohne Kinder zu feiern, ist ja auch nicht schön. So wurde genascht, der Schultüteninhalt auf Spieltauglichkeit getestet und gelacht.
Und als sie Abends todmüde und überglücklich im Bettchen lag und sagte:
"Heute war ein wunderschöööööööööööööööööner Tag Mami!" da wusste ich, alles richtig gemacht.
 
Emilia hat ihren Tag in vollen Zügen genossen und ich bin heute wohl aufgeregter als sie, denn ihr erster Schultag beginnt gleich, während ihr hier schon lesen dürft.
 
 
Und da ich mich ja dieses Mal im Urlaub gar nicht hab blicken lassen in Euren tollen Blogs, werde ich nachher erst einmal eine große Blogrunde drehen (denn ich habe noch zwei Tag frei) und schauen, was ich alles verpasst habe. Und in den nächsten Tagen muss ich Euch ja auch noch jede Menge zeige, unter anderem einen ganz besonderen Ausflug und natürlich die neue Farbenmix-Kollektion und dann hab ich im Urlaub auch noch ein wunderschönes Päckchen bekommen ... ihr seht, wir sind wieder da und haben auch einiges mitgebracht.
 
Ich wünsche Euch eine wunderschöne, entspannte Woche und allen Schulkindern einen tollen Start.
 
Liebe Grüße
 
Emilia und Sandy
 
Schnittmuster: Kleid - Unique von farbenmix
Bolero-Jacke aus dem Schnitt La Playita von Farbenmix
LittleLegLove von nEmadA
Kleid - Vlieland von Schnittreif
 
Stickdateien:
 
Hotteschön von Zwergenschön
Summer Circle vom Traumzauberbaum
 
Verlinkt:

Montag, 17. August 2015

Wenn aus Bloggerbekanntschaften Freundschaften werden - Trimalo zu Besuch an der Ostsee

Guten Morgen Ihr Lieben,
 
ich unterbreche mal kurz unseren Urlaub und meine damit bedingte Blogpause, denn ihr wartet sicherlich schon auf meinen Bericht über den Besuch von Martina von TriMaLo oder?
Danke übrigens für Eure lieben Kommentare zu meinem FreutagsPost.
 
Uiiii ich sage Euch, wir waren vorher beide sooooo mega aufgeregt. Seit 1 1/2 Jahren, fast genauso lange, wie ich blogge, schreiben wir uns E-Mails. Dabei ging es noch nie "nur" ums Nähen, natürlich auch, denn das ist ja das, was uns in erster Linie verbindet. Aber es war von Anfang an auch sehr viel mehr. Aber wie wird es sein, sich ganz real gegenüber zu stehen? Ist man sich dann immer noch so sympathisch? Stimmt dann immer noch die Chemie? Hat man sich überhaupt was zu sagen oder gehen einem die Themen aus? Und was sagen unsere Kids zu dem "Bloggertreffen"?
 
Also haben wir beschlossen ... nach der ganzen langen Zeit ... wir telefonieren vorher lieber noch einmal ... lach, ernsthaft, wir haben das bis dahin noch nie getan. Also wollten wir vorher mal "kurz" telefonieren ... Aus kurz wurden mehr als zwei Stunden und uns war eigentlich klar, das kann nicht schief gehen.
 
Schaut mal, dieses Foto ist kurz nach der Ankunft der drei in unserem Garten entstanden und ja, so schnell wie die Mädels miteinander warm geworden sind, so schnell ging es auch bei uns. Da war keine Scheu, kein Fremdsein ... Wir haben einfach sofort drauf los geredet und gefühlt haben wir die kompletten vier Tage nichts anderes getan, vom Frühstück bis spät in die Nacht ... und die Gesprächsthemen gingen uns auch nie aus.
 
 
Eigentlich wollten wir den Dreien ja ein wenig die Umgebung hier zeigen, ein paar besonders schöne Ecken, aber das Wetter war soooo herrlich und so haben wir alle Tage am Strand verbracht.
Die Kinder hatten einen riesigen Spaß und wir Mamas konnten ausführlich quatschen ...
 
Beim Sichten der Fotos (ja, ich bin fast gar nicht zu sehen, was daran liegt, dass ich die meisten Fotos gemacht habe) ist mir auch aufgefallen, dass ich ganz viele Fotos der Kinder gemacht habe, aber nur ganz wenige Fotos von uns ... Aber die drei waren auch wirklich so ausgeglichen und zufrieden, dass es so eine Freude war, ihnen zuzusehen.
 
 
 
Und wenn Martina schon die vielen, vielen Kilometer bis hier oben fährt, um mich zu besuchen, dann mussten wir natürlich auch meine liebe Andrea von Feenchen´s besuchen, denn sie hat sich genauso auf Martina und die Kinder gefreut wie ich. Und dort gab es soooo mega leckeres Frühstück. Andrea und Ihr Mann (der übrigens mein Arbeitskollege ist und über ihn haben Andrea und ich uns vor 2 1/2 Jahren auch kennen gelernt) haben alles sooooo schön vorbereitet. Und auch hier war es so unkompliziert. Die Kinder haben sofort das Baumhaus und die Kinderzimmer erobert und hatten jede Menge Spaß zu 6. Klappte also super die Bloggerkinder-Zusammenführung.

 
Wir natürlich auch, denn während die Kinder friedlich zusammen spielten, hatten wir ein paar Stündchen Zeit, ausgiebig zu ... na??? Zu Quatschen, klar, ich habe ja schon erwähnt, gefühlt haben wir vier Tage nichts anderes gemacht. Pssst und habt ihr es bemerkt? Hier sind nicht nur die Kids selbst benäht, sondern auch wir!
 

Hmmmmmmmmmmm ... das war soooooo lecker!
 

 
 


Jetzt schaue ich mir schon seit Stunden die Fotos an, kann mich kaum entscheiden, welche ich Euch zeigen möchte, versuche die richtigen Worte zu finden ...

 
oder besser in Worte zu fassen, wie schön diese vier gemeinsamen Tage waren ...
Traurig nur, dass die drei sooooo weit weg wohnen. Da kann man nicht mal eben schnell zum Kaffee vorbei fahren. Regelmäßige treffen werden wohl nie drin sein, aber ich hoffe, dass wir uns noch ganz oft sehen. Lorena hat uns auch gleich eingeladen, ... So süß die kleine Große ... Hach ... Mir fehlen wirklich die Worte.
 


 
Ich bin mir ganz sicher, es war nicht das letzte Mal, dass wir uns sehen, denn wie habe ich oben geschrieben, hier stimmt einfach die Chemie ...
 


 
Und das scheinbar nicht nur zwischen uns!




Raubtierfütterung am Strand
 









Marian und Lorena kamen voll auf ihre Kosten, denn den beiden konnten die Wellen einfach nicht hoch genug sein.


Ich finde, die Bilder sprechen Bände oder? Ich könnt sie knutschen ...
 

Und so wie am ersten Abend, setzten die zwei ihr Spiel in der Sandkiste täglich fort, nach dem Frühstück, nach dem Strand, nach dem Abendessen ...

 
Und dann waren die vier Tage schneller um, als uns lieb war. Martina hat die Abfahrt so lange wie möglich hinausgezögert, aber irgendwann hieß es dann Abschied nehmen, auch wenn wir darüber alle ziemlich traurig waren. Wie gut, dass wir uns ganz sicher sind, dass es nur ein Abschied auf Zeit ist.
 
Kennt Ihr das auch? Oder sind auch bei Euch durchs Bloggen schon Freundschaften entstanden, die auch im realen Leben Bestand haben?
 
Und wisst ihr was ich jetzt mache? Ich flitze auf den Blog von Martina, denn ich bin soooo neugierig, was sie heute geschrieben hat ... lach! Ich habe nämlich so gar keine Ahnung. Und ich bin gespannt, was sie über unsere vier Tage zu berichten hat und vor allem, welche Fotos sie für Euch ausgewählt hat. Also klickt Euch ruhig rüber zu TriMaLo.
 
Ich wünsche Euch einen wunderschönen Start in die Woche,
wir genießen hier weiterhin den Urlaub!
 
 
Ganz liebe Grüße
 
Sandy

Freitag, 7. August 2015

SwiSwaSweaty zum Freutag

FREUTAG
 
Ja, heute ist absoluter Freutag für mich, denn heute ist mein letzter Arbeitstag, die Sonne lacht und das Wetter ist traumhaft ... Endlich haben wir hier Sommer! Vor uns liegen 3 1/2 Wochen Urlaub, die Einschulung unserer Zuckermaus und als wäre das nicht schon genug Grund zur Freude, bekomme ich heute auch noch mega lieben Besuch auf den ich mich soooooooo freue!
 
Ich sag es ja immer wieder, bloggen ist schön, der Austausch zwischen den Bloggerinnen und die Inspiration die man sich immer wieder holt, das Feedback in Form von Kommentaren für die genähten Sachen, aber ganz besonders schön ist das Bloggen, weil man furchtbar liebe Menschen kennen lernt. Seit Januar 2014 blogge ich nun schon und fast genauso lange schaut hier jemand ganz regelmäßig vorbei und kommentiert. Mein liebe Martina von Trimalo! Und fast genauso lange schreiben wir uns E-Mails und PN´s und tauschen uns aus. Ziemlich schnell haben wir beide gemerkt, dass es nicht "nur" ums Nähen geht. Da stimmt einfach die Chemie!
 
Und heute ist es endlich so weit, während ich noch Arbeiten muss, sitzt sie gleich im Auto und fährt mit ihren beiden Kindern die 600 km von Menden nach Rostock, um vier Tage hier bei uns Urlaub zu machen.
 
Wir sind glaube beide ziemlich aufgeregt, denn so ein reales Treffen ist ja doch noch einmal etwas ganz anderes, als sich E-Mails zu schreiben.
Ihr dürft also auf unseren Urlaubsbericht gespannt sein!
 
 
 
 

Aber nun schnell noch zu dem, was ich Euch mitgebracht habe. Ich hatte es ja bereits die Woche angekündigt, ich habe natürlich noch etwas genäht und mit den traumhaft schönen Dateien von Zwergenschön verschönert.
 


 
Sweatjacken kann man ja bekanntlich nie genug haben und Swi-Swa-Sweaty habe ich schon so lange nicht mehr genäht, dass ich den Schnitt unbedingt mal wieder vorholen musste.

 

 
Und wie ihr sehen könnt, ich habe scheinbar meine Reißverschluss-Phobie überwunden, denn obwohl die Swi-Swa-Sweaty eigentlich mit Knopfleiste ist, habe ich freiwillig einen Reißverschluss eingenäht.
 


Gleichzeitig war das auch so ein wenig ein Abschied von nEmadA. Ein Jahr habe ich im Team von Bea fleißig mitgewerkelt und vor kurzem habe ich mich leider verabschieden müssen. Ich habe ja schon öfter geschrieben, dass ich mein Probenähen einschränken will. Ich mag keinen Terminen mehr hinterherhetzen und ich mag auch nichts mehr nähen, was wir eigentlich nicht gebrauchen können, weil wir z.B. schon 10 Jerseykleider im Schrank haben. Und so habe ich meinen Mut zusammengenommen und mit einem weinenden Auge meine Koffer in der tollen nEmadA-Gruppe gepackt. Wie gut, dass ich alle Mädels sowieso in ihren Blogs verfolge, so fiel der Abschied nicht ganz so schwer. Das heißt natürlich nicht, dass ich nie wieder Probe nähen möchte. Halt nur nicht mehr so fest und sooooo regelmäßig.








 

Verziert noch mit der RIESIGEN Milli aus der Datei Milli XXL, die ihr ebenfalls im Zwergenschönen Lädchen bekommen könnt.
 

 

Und ich habe endlich in dieses traumhafte Stöffchen geschnitten. Kästchenschön, ebenfalls eine Eigenproduktion von Zwergenschön. Das war mein Nikolausgeschenk von der lieben Silke. Und ich habe ihn jetzt soooooo lange gestreichelt. Kein Projekt war mir bislang "schön" genug, ich wollte möglichst ganz lange etwas von diesem Traumstoff haben und da Jacken ja bekanntlich durchaus auch ein oder zwei Jahre getragen werden, war das jetzt genau der richtige Zeitpunkt.
 
So mein Liebe, damit verabschiede ich mich für heute in ein wunderschönes sonniges Wochenende und hippel mal meinem Feierabend und damit der Ankunft von Martina entgegen!
 
Fühlt Euch gedrückt!
 
Emilia & Sandy
 
Schnittmuster: SwiSwaSweaty von nEmadA
 
Stickdatei: Milli XXL, Motorschön und Milli on Tour von Zwergenschön
 
Stoff: Kästchenschön von Zwergenschön
 
Verlinkt: